Very Special mit spektakulärer Runde

Brandon Schäfer-Gehrau siegt in Marbach

Foto: Annette Dölger

von Norbert Krings

Brandon Schäfer-Gehrau eilt von Erfolg zu Erfolg. Besonders dankbar ist er derzeit seinem Pferd Very Special, mit dem er sich beim international hochkarätig besetzten Reitturnier in Marbach gegen starke Konkurrenz durchsetzen konnte. Auch den Weltmeister konnte das Mitglied im Perspektivteam von D.SPORTS mit der erst vier Jahre alten Stute bezwingen. Aber auch mit Fräulein Frieda konnte er ein Ausrufezeichen setzen. 

Weltmeister Michael Jung und Olympiateilnehmer Felix Vogg aus der Schweiz hatten unter anderem das Nachsehen in diesem Wettstreit der Vielseitigkeit am vergangenen Wochenende in Marbach, nahe Ulm. Nach einer Top-Dressur mit der Note 24,7 und einer fehlerlosen Geländerunde lagen Brandon und Very Special schon mit einem beachtlichen Vorsprung auf dem ersten Platz. So konnten sich die beiden sogar einen Fehler im abschließenden Springreiten leisten und trotzdem die Konkurrenz für sich entscheiden.

Brandon und seine Pferde. Foto: Sch-G.

Der junge Spitzensportsoldat, der für den Förderkreis Grand Prix Düsseldorf startet, ist sehr stolz auf die Leistung und lobt vor allem sein Pferd: „Very Special hat in ihrem ersten langen internationalen Turnier eine geradezu spektakuläre Runde hingelegt.“ Zuletzt hatte Schäfer-Gehrau in Radolfszell mit seinem Lieblingspferd Fräulein Frieda gewinnen können, während er mit der Stute Very Special auf Platz 19 in einer dort kleineren Prüfung gelandet war. Gerade im Gelände hat das Pferd offensichtlich schnell dazu gelernt.

Brandon ist begeistert von Fräulein Frieda

Aber auch mit Fräulein Frieda war Brandon in Marbach vorne mit dabei. Er belegte den zweiten Platz in der kurzen Prüfung des internationalen Turniers mit 110 Startern. Ihre hervorragende Dressurnote von 24,9 konnte nur von der Darbietung der Weltmeisterin der Jungen Reiter, Anna Lena Schaaf, mit 21,7 getoppt werden. Mit einer tadellosen Geländerunde und null Fehlern im Springen konnte der Düsseldorfer mit seinem Pferd den zweiten Platz halten.

„Ich bin begeistert von Friedas Performance. Frieda weiß sehr gut, was sie zu tun hat. Wir haben absolutes Vertrauen zueinander“, sagte Brandon Schäfer-Gehrau. Den dritten Platz erreichte Olympiasiegerin Julia Krajewski in diesem Wettbewerb, an dem international bekannte Reiter aus Deutschland, Japan, Kanada, Australien, Frankreich, Italien, der Schweiz, Niederlande, Belgien, Polen, Österreich und Skandinavien teilnahmen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:0

3:0

2:3

2:1

1:3

2:2

2:4

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter