Motor bekommt Henneberg nicht eingefangen und verliert

Schwache Phase kostet erste Punkte

Foto: Kenny Beele

Ein verschlafener Start in die zweite Halbzeit brachte den HC Motor Zaporizhzhia im vierten Spiel der EHF European League die vierte Niederlage. Gegen den nordmazedonischen Klub HC Eurofarm Pelister verloren die Ukrainer mit 30:33 (16:18) und bleiben in Gruppe D damit punktlos. Ein Weiterkommen ist durch die Niederlage in weite Ferne gerückt.

Es war bereits vor dem Spiel klar, dass Motor einen Sieg benötigen würde, um sich realistische Chancen auf ein Weiterkommen in Europas zweithöchsten Vereinswettbewerb machen zu können. Durch Dmytro Horiha und Iurii Kubatko gelang der Mannschaft von Gintaras Savukynas ein guter Start in die Partie.

Doch schon von Beginn an überragte ein Akteur alle anderen: Sebastian Henneberg, zu Hause im linken Rückraum der Nordmazedonier, erzielte bereits in den ersten zehn Minuten des Spiels vier seiner am Ende 14 Toren. So gingen die Gäste, die einige Fans mit ins CASTELLO nach Düsseldorf brachten, mit 4:6 in Führung.

Ein temporeiches Hin und Her bekamen die 355 Zuschauer zu sehen. Beide Teams schenkten sich nichts und verursachten gleichzeitig immer wieder technische Fehler und ließen Klarheit im Angriff oftmals vermissen. Auch die Abwehrreihen wussten nicht wirklich zu überzeugen. Bei den Nordmazedoniern verhinderte mehrfach der Ex-Bundesliga-Torhüter Urban Lesjak einen höheren Rückstand.

Stattdessen ging Pelister immer wieder in Führung, kam aber in der ersten Hälfte nicht über einen Vorsprung von zwei Treffern hinaus. Immer wieder fand Motor die passende Antwort, um den Kontakt zum Gegner nicht zu verlieren. Mit einem 16:18 ging es in die Pause und wer öfters die Spiele der Ukrainer verfolgt, der hatte anschließend ein Déjá-vu.

Beim 17:19 ließ Motor drei Angriffe ohne eigenen Treffer verstreichen und statt einer Führung stand es zehn Minuten später 19:24. Abermals war drei Mal in Folge Sebastian Henneberg der Torschütze und brachte die Gäste damit bereits auf die Siegerstraße. Denn den Gastgebern gelang es nicht, die Hypothek aufzuholen.

Pelister bestrafte die technischen Fehler des Gegners im zweiten Spielabschnitt konsequent und setzte sich zwischenzeitlich auf 24:30 (50.) ab. So gelang den Nordmazedoniern der wichtige zweite Sieg. Mit vier Punkten liegt HC Eurofarm Pelister in der Gruppe nun auf dem vierten Platz, der zur Qualifikation in die K.O.-Spiele reicht. Motor bleibt mit null Punkten auf dem fünften Platz dahinter.

Im Ligaalltag geht es für die Ukrainer am Samstag weiter gegen Bob Hanning und den VfL Potsdam. Es wird ein Duell der beiden kriselnden Mannschaften, denn Potsdam hat die letzten vier Spiele verloren, während Motor seit fünf Ligaspielen auf einen Zähler wartet. Das nächste Spiel im CASTELLO ist am 9. Dezember gegen den HC Elbflorenz aus Dresden.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

0:1

4:3

2:3

4:2

3:0

1:3

1:2

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter