Willkommen bei den ART Giants Daniel Mayr

Die lange erhoffte Verstärkung auf der Center-Position wurde vorgestellt, ein herzliches Willkommen in der schönsten Stadt am Rhein Daniel Mayr.

Die Fakten: Daniel Benjamin Mayr ist ein deutscher Basketballspieler. Der 2,18 m große und 116 kg schwere Innenspieler galt als eines der größten deutschen Talente auf seiner Position. Er ist der Sohn des ehemaligen Basketballnationalspielers Rolf Mayr.

Foto Nina Sander

Mund zu und verstohlen die eine oder andere Freudenträne aus den Augenwinkeln gewischt. Das ist haargenau diese Verstärkung, die ich mir persönlich gewünscht hatte, alleine um weiterhin Fan-Liebling Lennart Boner nicht mehr unterm Korb zu verheizen.

Daniel, vielen Dank, dass Du Zeit gefunden hast, mir Rede und Antwort zu stehen.

Wie kam es denn zum Kontakt mit den ART Giants und warum hast Du Dich für Düsseldorf entschieden?

Ich bin schon seit längerem immer mal wieder mit Lennart Boner in Kontakt gewesen. Generell haben wir ja in den letzten Jahren jedes Jahr mindestens zwei Mal gegeneinander gespielt. Dazu kam, dass ich Flo diesen Sommer zufällig über den Weg gelaufen bin. Damals hatte ich allerdings schon in Schwenningen unterschrieben, hatte aber vorher schon geäußert, dass ich gerne mal mit Lennart zusammen spielen würde. Dazu kommt, dass Düsseldorf in meiner Heimat, dem Rheinland liegt. Außerdem wollte ich mir als Bonn/Kölner selber mal ein Bild von Düsseldorf machen.

Konntest Du die Stadt und Deine zukünftigen Mitspieler bereits kennenlernen?

Von der Stadt habe ich bislang noch nicht allzu viel sehen dürfen, freue mich aber darauf, Düsseldorf zu erkunden und freue mich auch immer über Vorschläge. Mit dem Team trainiere ich seit Montag und habe mich direkt gut eingefunden. Ich hoffe, dass wir das gegen Karlsruhe auch sofort zeigen können.

Deine Verletzungs-Geschichte liest sich recht spektakulär. Gib uns doch mal ein Update, wie es Dir jetzt körperlich geht.

Mir geht es den Umständen entsprechend überraschend gut. Ich hatte eigentlich damit gerechnet, dass mir die Belastung in der ProA mehr zu schaffen macht, aber das war bisher nicht der Fall. Ich arbeite aber auch jeden Tag daran, dass ich Fit und Gesund bin und bleibe und bin froh, dass ich hier auf ein erfahrenes und gutes medizinisches Team zurückgreifen kann

Gemeinhin genießt Du den Ruf, extrem entspannt Dein Spiel zu spielen, verrate uns doch einmal Deinen Quell der Ruhe.

Das ist mir neu, aber der Ruf gefällt mir. Ich bin generell ein sehr entspannter Mensch. Gerade basketballerisch durfte ich eine Menge erleben und von Spielern wie John Bryant, Jan Jagla oder Dusko Savanovic lernen und kann daher auf einen wertvollen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Dazu kommt eine positive Sichtweise und das Bewusstsein, dass Fehler dazu gehören. Ich vertraue auf meinen Instinkt und mein Spielverständnis.

Du bist mit Abstand der Längste bei Deinem neuen Team und sollst unter den Körben aufräumen. Beschreibe doch bitte einmal Deine spielerischen Qualitäten.

Ich glaube die größten Qualitäten, die ich mitbringen kann, sind meine Erfahrung und meine Ruhe. Ich hoffe, dass ich dadurch die Defense der Giants stabilisieren und in der Offense vor allem im Lowpost Akzente setzen kann.

Zu guter Letzt, was erwartest Du von Dir und vom Team in der Rückrunde der ProA, wo möchtest Du am Ende der Saison stehen?

Von mir selber erwarte ich in erster Linie weiterhin gesund zu bleiben und mich als Spieler weiter zu entwickeln und mehr Verantwortung zu übernehmen. Von uns als Team erwarte ich, dass wir uns so früh wie möglich vom Abstiegskampf distanzieren. Wir haben die Qualität, um weiter oben mit zu spielen. Am Ende der Saison möchte ich in der Nähe der Play-offs stehen. Wir müssen die Play-offs nicht zwangsläufig erreichen, aber Platz 10 ist meiner Ansicht nach drin.

Foto Nina Sander

Vielen Dank für Deine Antworten Daniel und viel Erfolg bei Deinem neuen Team in Düsseldorf.

Euer Heiko Sauer

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

0:1

4:3

2:3

4:2

3:0

1:3

1:2