Motor will ersten Sieg auf europäischer Bühne

Nordmazedonischer Top-Klub am Abend zu Gast

Foto: Kenny Beele

Es geht Schlag auf Schlag für den HC Motor Zaporizhzhia. In den nächsten 14 Tagen stehen fünf Partien auf dem Plan der Ukrainer. Am Dienstagabend soll gegen den nordmazedonischen Vertreter HC Eurofarm Pelister der erste Sieg in der European League her. Mit einem Erfolg bliebe die Chance auf ein Weiterkommen bestehen. Anpfiff im CASTELLO ist um 18:45 Uhr

Nach der Liga-Niederlage am Freitag gegen den TuS N-Lübbecke (26:30) steht der HC Motor auch in der Gruppenphase der European League mit dem Rücken zur Wand. Mit drei Niederlagen aus drei Spielen bilden die Ukrainer das Schlusslicht der Gruppe D. Vier der Teams kommen allerdings weiter in die K.O.-Runde, umso wichtiger wird die kommende Aufgabe gegen Eurofarm Pelister.

Die Nordmazedonier haben ihrerseits einen Sieg auf dem Konto und stehen mit zwei Punkten auf dem begehrten 4. Platz. Mit einem Sieg hätte Motor die Chance, die Möglichkeit auf ein Weiterkommen weiter aufrecht zu erhalten. Das große Problem von Motor zieht sich als roter Faden bislang durch die Saison: Die Leistungsschwankungen über 60 Minuten. Das soll nun anders werden.

„Ich bin froh, dass wir endlich alle Schlüsselspieler einsatzbereit dabei haben werden. Trotz der Niederlagen verbessern wir unsere Abläufe immer mehr. Jetzt wollen wir die ersten Punkte im Turnier holen. Wir treffen aber auf einen guten Gegner, der ambitioniert ist. Unser Teamplay wird wichtig für den Erfolg sein“, gibt Motor-Coach Gintaras Savukynas das Ziel aus.

Doch woher kommt der kommende Gegner eigentlich? Aus der nordmazedonischen Stadt Bitola. Im Jahre 2019 schlossen sich die lokalen Vereine HC Eurofarm Rabotnik und HC Pelister Bitola zu HC Eurofarm Pelister zusammen. Eurofarm ist der finanzstarke Namens- und Hauptsponsor der Handballer. Mit dem Zusammenschluss wollen die Verantwortlichen den Serienmeister Vardar Skopje vom nordmaezdonischen Handballthron stoßen.

In der vergangenen Saison scheiterte Eurofarm daran um einen Punkt und wurde Vizemeister in Nordmazedonien. Im Kader des Klubs aus der Region Pelagonien herrscht eine Mischung aus heimischen und europäisch erfahrenen Spielern. Die zwei bekanntesten Akteure sind zwei, die bereits in der Bundesliga ihre Visitenkarte hinterlassen haben.

Im Tor steht der Slowene Urban Lesjak, der bis zum Sommer vier Jahre lang im Tor von Hannover-Burgdorf seinen Kasten sauber hielt. Im linken Rückraum ist Stipe Madalinic für die Tore zuständig. Der Kroate trug von 2017 bis 2020 das Trikot der Füchse Berlin, die ebenfalls in der Gruppe D der European League unterwegs sind und die Gruppe anführen.

Ein Wiedersehen gibt es mit Kreisläufer Zharko Peshevski: Der 31-jährige Nordmazedonier spielte in der Saison 2018/2019 für HC Motor, ehe es ihn nach Deutschland zum TVB Stuttgart zog. Im europäischen Wettbewerb ist er zugleich der aktuelle Top-Torschütze des Klubs. Auf der Seite der Ukrainer wird wieder vieles von Torwart Gennadij Komok und Top-Scorer Ihor Turchenko abhängen.

„Wir hoffen wieder auf die tolle Unterstützung im CASTELLO und wollen mit unseren Fans gemeinsam einen Heimsieg erkämpfen“, hofft Savukynas auf den Rückhalt von den Tribünen. Tickets für das Duell gibt es hier zu erwerben, alternativ bietet EHF.TV hier einen Livestream ab 18:45 Uhr an.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:3

0:1

4:3

2:3

4:2

3:0

1:3

1:2

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter