Einmal mehr in der Rolle der Gejagten

Borussia startet in neue Bundesligasaison

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

Als Titelverteidiger zählen Düsseldorfs Tischtennisprofis erneut zum Kreis der Favoriten. Doch die Konkurrenz für Timo Boll, Anton Källberg, Dang Qiu und Zugang Kay Stumper in der Liga wird immer größer – allen voran durch das vermeintliche Superteam des TTC Neu-Ulm. Zum Auftakt geht es für die Borussia am Montagabend gegen den Post SV Mühlhausen.

Von der Freude über die 32. Deutsche Meisterschaft über den EM-Rausch mit Dang Qiu geht es für Borussia Düsseldorf am Montagabend zurück in den Liga-Alltag. Der Titelverteidiger startet mit einem Heimspiel gegen den Post SV Mühlhausen in die neue Saison. Und so wie es sich für den amtierenden Meister und nationalen Rekordchampion gehört, haben sie bei der Borussia Titel Nummer 33 als Ziel für die die Spielzeit 2022/23 ausgerufen.

Doch bei allen Ambitionen wissen sie bei der Borussia ganz genau, wie schwer dieses Unterfangen in der neuen Saison werden dürfte. „Die Liga ist ausgeglichener und stärker geworden. Nicht nur die top-besetzte Truppe aus Neu-Ulm – für mich auch Topfavorit – sondern nahezu alle haben sich gezielt verstärkt. Wahrscheinlich spielen mindestens sieben Mannschaften um die Play-offs. Natürlich wollen wir unseren Titel verteidigen, das wird aber ungleich schwerer als im vergangenen Jahr“, sagt Manager Andreas Preuß.

Neben dem Dauerrivalen der jüngeren Vergangenheit, dem 1. FC Saarbrücken, rechnet nicht nur die Borussia in der neuen Saison vor allem mit dem TTC Neu-Ulm. Dessen Mäzen Florian Ebner hat in den vergangenen Monaten massiv investiert und eine wahre All-Star-Truppe zusammengestellt. Während der Japaner Tomokazu Harimoto „nur“ in der Champions League spielen wird, sind mit Dimitrij Ovtcharov, Truls Moregard und Lin Yun-Ju drei Stars aus den Top-Sieben der Weltrangliste für die Liga lizensiert.

Källberg mit 82:7-Bilanz in vergangenen zwei Saisons

Obwohl Neu-Ulm nicht alle Stars dauerhaft in der Liga einsetzen wird, gehört der TTC gemeinsam mit Saarbrücken und der Borussia zu den drei Favoriten. Und in Düsseldorf ist der Großteil des Teams zusammengeblieben. Lediglich Kristian Karlsson ist nicht mehr da.

Angeführt wird der Rekordmeister nach wie vor von „Mr. Tischtennis“ Timo Boll, der in seine 17. Saison bei der Borussia geht. Doch der 41-Jährige muss das Team nicht mehr alleine auf seinen Schultern tragen. Anton Källberg spielte in den vergangenen beiden Jahren mit 82 Siegen und nur sieben Niederlagen außerirdisch gut und wird auch in der neuen Saison in vielen Spielen von Trainer Danny Heister an Position eins aufgestellt werden.

Kay Stumper ist neu im Team der Borussia. Foto: imago/Revierfoto

Gleiches ließe sich zweifellos aber auch über Dang Qiu sagen. Nach starken Auftritten in seiner ersten Saison im Düsseldorfer Trikot gewann der 25-Jährige in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft im Einzel und zuletzt den EM-Titel bei den European Championships in München.

Talent Kay Stumper soll viele Einsätze bekommen

„Timo ist weiter unser Leader. Nach einer Saison mit vielen langen Verletzungspausen ist er ganz heiß auf die kommenden Spiele, und wenn er gesund bleibt, werden wir noch viel Freude an ihm haben. Anton ist der beste Spieler der letzten beiden Jahre, das kann man gar nicht mehr toppen. Er hat trotzdem immer noch Potenzial nach oben und wird international noch stabiler werden. Dang ist Europameister, das wird ihn beflügeln“, sagt Preuß mit Blick auf die Top-Spieler.

Ergänzt wird das Borussia-Team nach dem Abgang von Karlsson vom 19 Jahre alten Riesentalent Kay Stumper, der in jedem Fall eine Menge Einsätze in der neuen Saison bekommen soll. Preuß: „Ich bin davon überzeugt, dass er am Ende der Spielzeit eine positive Bilanz haben wird. Kay soll sich in Ruhe unter Dannys Führung weiterentwickeln, er genießt unser Vertrauen.“ Als fünfter Mann im Team steht Kamal Achanta auf Abruf bereit. Der Inder wird erstmals im November in Düsseldorf erwartet, wenn der Spielplan besonders eng getaktet ist.

Mühlhausen kommt mit zwei EM-Medaillengewinnern

Wer zum Auftakt gegen Mühlhausen zum Einsatz kommen wird, das entscheidet Trainer Danny Heister kurzfristig. Denkbar ist, dass Dang Qiu, der nach dem Gewinn des EM-Titels zuletzt ein paar Tage Heimaturlaub verbrachte, geschont wird. Der Post SV, mit den EM-Silbermedaillengewinnern Daniel Habesohn (Doppel) und Ovidiu Ionescu (Mixed) belegte in der vergangenen Spielzeit den dritten Platz und erreichte damit das Play-off-Halbfinale.

Neu in dieser Saison ist das Streaming-Angebot in der Tischtennis-Bundesliga: Alle Spiele werden auf der Livestreaming-Plattform Twitch gezeigt.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:1

1:2

2:0

4:3 (OT)

3:1

3:0

0:3

2:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter