Ein neues Stadionerlebnis

Live-Daten via Smartphone-App

Foto: Kenny Beele

Vodafone und der Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes sorgen für eine Verschmelzung der digitalen Welt und der Emotionen im Fußballstadion. Künftig können Fans genau die Daten erfassen, die für sie während des laufenden Spiels gerade von Interesse sind.

Wie viele Torchancen hatte die Fortuna? Hatte der Gegner aus dem Tabellenkeller tatsächlich mehr Ballbesitz, oder täuscht der Eindruck? Und viele Kilometer hat Shinta Appelkamp bisher auf dem Rasen zurückgelegt? Wer ein Fußballspiel vor dem heimischen Fernsehbildschirm verfolgt, bekommt Zahlen und Statistiken wie diese im Rahmen der Übertragung präsentiert. Künftig sollen Fußballfans all das aber auch live im Stadion abrufen können.

Möglich machen das zum einen das Telekommunikationsunternehmen Vodafone und zum anderen der Ausbau des 5G-Mobilfunktnetzes. Auf der SportsInnovation 2022 in Düsseldorf präsentierte Vodafone als Aussteller und „Gold Sponsor“ des Sportbusiness-Events seine Augmented-Reality-App, die in Wolfsburg bereits für ein Pilot-Projekt eingesetzt wurde.

Doch was ist Augmented Reality (AR) überhaupt? AR bezeichnet eine computerunterstützte Wahrnehmung oder Darstellung, welche die reale Welt um virtuelle Aspekte erweitert. Mit Hilfe von Kameras in mobilen Geräten können Informationen oder Objekte in ein aktuell erfasstes Abbild der realen Welt eingearbeitet werden. Ein frühes Beispiel war das 2016 veröffentlichte Pokemon Go. Bei diesem Spiel wurden virtuelle Figuren in die reale Umgebung des Users eingebaut.

Abrufbar sind beispielsweise Schüsse oder die Passoptionen einzelner Spieler

Nach dem Start der Bundesliga-App hält man das Smartphone kurz zur Kalibrierung so, dass mindestens zwei Spielfeldbegrenzungslinien im Display zu sehen sind, damit es seine eigene Position bestimmen kann. Anschließend kann man im Live-Bild des Smartphones zum Beispiel einen der Spieler antippen, um beispielsweise seine Geschwindigkeit während des Spiels zu verfolgen oder die Geschwindigkeit eines bestimmten Spielers in Relation zu anderen Spielern setzen zu können.

„Andere abrufbare Daten sind die Schüsse oder die Passgenauigkeit einzelner Spieler. Mit der Heatmap kann man genau sehen, wo auf dem Spielfeld viel passiert ist oder gerade passiert. Man sieht die Möglichkeiten des Zuspiels, die jeder Spieler gerade in dem Moment hat. Theoretisch ließen sich sogar strittige Szenen noch einmal nachschauen. Aber das ist natürlich eine Frage der Regeln und ob das am Ende auch gewünscht ist“, erklärt Michael Reinartz, Director Consumer Services & Innovation bei Vodafone.

Mit der App möchten Vodafone und die Deutsche Fußball Liga die Emotionen aus dem Stadion mit der digitalen Welt verschmelzen. Gerade jüngere Fans sollen mit dem vermehrten Datenangebot abgeholt werden. Die App soll das Spielerlebnis aber nicht nur für die junge Fan-Generation intensivieren, sondern allen Fußballfans ein neues Stadionerlebnis ermöglichen.

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:0

3:0

2:3

2:1

1:3

2:2

2:4

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter