„Die Jungs werden vorne mitschwimmen“

DSC-Trainer Björn Gohr über die Para-Schwimm-DM

Carl-Frederick Droste (l.) und Philip Hebmüller. Foto: Volker Schröer

von Tobias Kemberg

Von Freitag bis Sonntag finden im Rheinbad die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften statt. Mit Philip Hebmüller und Carl-Frederick Droste schickt der gastgebende DSC 1898, der die Ausrichtung des Events kurzfristig übernommen hat, zwei Athleten mit Medaillenchancen ins Rennen.

Herr Gohr, was erwartet die mehr als 120 Athletinnen und Athleten bei der Kurzbahn-DM im Para Schwimmen am Wochenende im Rheinbad? Und wie gut sind die beiden DSC-Starter Philip Hebmüller und Carl-Frederick Droste drauf?

Björn Gohr: Es wird eine Deutsche Meisterschaft mit einem hochkarätig besetzten Teilnehmerfeld. Es sind viele Schwimmerinnen und Schwimmer dabei, die WM-Erfahrung mitbringen. Und mit Taliso Engel ist ein Goldmedaillengewinner der Paralympischen Spiele von Tokio am Start. Mit Blick auf unsere beiden Jungs rechne ich damit, dass beide vorne mitschwimmen werden und dass am Ende auch Medaillen herausspringen werden. Philip Hebmüller war in den vergangenen Tagen etwas angeschlagen, da müssen wir mal schauen, wie es von der Belastung her passt. Aber sowohl er als auch Carl-Frederick Droste sind grundsätzlich in guter Form.

Wie lief die organisatorische Vorbereitung ab? Düsseldorf ist als Austragungsort ja sehr kurzfristig für Riesa eingesprungen. . .

Björn Gohr. Foto: Gohr/DSC 1898

Gohr: Das stimmt, es war ein riesiger Aufwand. Aber wir haben beim DSC viele Leute mit ins Boot geholt und alles gut umgesetzt bekommen. Ein großes Lob und Dankeschön sprechen wir an dieser Stelle auch noch mal an die Stadt Düsseldorf, die Bädergesellschaft, den Stadtsportbund und D.SPORTS aus. Alle Partner haben großen Anteil daran, dass wir uns auf ein tolles Event über drei Tage im Rheinbad freuen können. Am vergangenen Wochenende hatten wir bereits die Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften ausgerichtet. Wir sind also jetzt richtig im Schwung was große Veranstaltungen betrifft.

Stichwort „Große Veranstaltungen“: Im kommenden Jahr wird der DSC 1898 bei den INVICTUS GAMES DÜSSELDORF 2023 eine entscheidende Rolle spielen und das Organisationskomitee unterstützen sowie die Kampfrichter bei den Schwimmwettberwerben stellen. Wie groß ist die Vorfreude darauf?

Gohr: Die ist schon jetzt sehr groß. Die INVICTUS GAMES DÜSSELDORF 2023 werden eine richtig tolle Veranstaltung, der alle bei uns im DSC 1898 bereits entgegenfiebern. Wir sind sehr intensiv in die Planungen involviert und unsere Kampfrichter haben zuletzt noch einmal Fortbildungen bekommen, um für den September des kommenden Jahres noch besser vorbereitet zu sein. Es ist toll, dass wir ein Teil dieses Sportereignisses sein werden.  

***Philip Hebmüller ist Mitglied im Junior Elite Team der Stiftung Pro Sport. Die Stiftung möchte den Düsseldorfer Vereinen helfen, ihren besten Talenten eine langfristige Perspektive in der Sportstadt Düsseldorf zu bieten. Dazu hat die Stiftung das Junior Elite Team ins Leben gerufen. Im Junior Elite Team erhalten junge Spitzensportlerinnen und –sportler aus Düsseldorfer Vereinen in olympischen und paralympischen Sportarten eine ganzheitliche Förderung. Neben einer finanziellen Unterstützung erhalten die Athletinnen und Athleten bei Bedarf Beratung und Unterstützung für ihre sportliche und schulische Entwicklung.***

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2 (nP)

1:3

0:2

0:3

0:3

1:2

1:2

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter