„Der Support der Fans hat uns getragen“

ART Giants gewinnen erstes Halbfinale gegen Ulm

Foto: Kenny Beele

von Norbert Krings

Obwohl sich das Ergebnis von 82:67 klar und deutlich anhört, war das erste Halbfinal-Play-off der ART Giants gegen die Orange Academy Ulm in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B ein hartes Stück Arbeit. Am Ende trugen die Fans von den Rängen und die starken Dreier die Mannschaft zum ersten Sieg in der Serie, in der noch ein Erfolg fehlt, um in die ProA aufzusteigen, was ein sensationeller Erfolg für die Düsseldorfer Basketballer wäre.

Gegen ein kampfstarkes Team aus Ulm, dem Talente-Pool des Bundesligisten Ratiopharm Ulm, siegten die ART Giants am Ende verdient, weil sie das bessere Konzept hatten, die jungen Spieler des Gegners in ihrem Schwung ausbremsen konnten und selbst von jenseits der Dreierlinie sehr gut trafen. Vor allem Sam Mpacko in der ersten Hälfte und Andrius Mikutis nach dem Wechsel setzten mit ihren erfolgreichen Würfen aus der der Entfernung Zeichen.

Florian Flabb konzentriert sich bereits auf das zweite Spiel der Serie. Foto: Kenny Beele

Vor dem zweiten Spiel am Freitag in Ulm warnt der Trainer der ART Giants jedoch ganz eindringlich. „Ich denke, dieses Spiel wird von den Ulmern dann deutlich offensiver gestaltet, und sie werden nicht noch einmal so schlecht von der Dreierlinie treffen“, erklärt Florian Flabb. „Vielleicht können wir ihnen dann in anderen Bereichen etwas wegnehmen und gute Antworten gegen das athletische Spiel des Gegners finden.“

Doch auch falls das zweite Spiel nicht an die Düsseldorfer gehen sollte, haben die ART Giants einen großen Trumpf im Rücken – ihre Fans. „Es war der Wahnsinn, was in den vergangenen Wochen an zusätzlichem Support von den Rängen kam. Das hilft gut durch die schwierigen Phasen“, erklärt Flabb. „Umso schöner ist es, dass wir daheim wirklich nun einen Heimvorteil haben.“ Das war auch am Samstag so, als die Anhänger lautstark dazu beitrugen, dass ihre Mannschaft mit breiter Brust und gut unterstützt das Spiel bestreiten konnte.

Ulm bleibt bis zur Pause in Schlagdistanz

Doch es dauerte etwas, bis sich die Düsseldorfer Korbjäger ins Spiel hineingekämpft hatten. Erst nach knapp drei Minuten sammelte Mannschaftskapitän Andrius Mikutis die ersten Zähler für das Heimteam. Nach einem 7:0-Lauf sah das im ersten Viertel schon fast so aus, wie sich Florian Flabb das Ganze vorgestellt hatte. Die ART Giants übernahmen die Spielkontrolle und fanden immer wieder die Lücken in der Verteidigung des Gegners. So konnte eine Führung mit in die erste Viertelpause mitgenommen werden (18:11).

Im zweiten Viertel funktionierte auch das Spiel in der Zone. Doch das reichte dem Trainer nicht, und die folgende Auszeit trug Früchte. Der stark aufspielende Samuel Mpacko zeigte mit zwei Dreiern, dass die Würfe aus der Entfernung spielentscheidend sein sollten. Auch zwei weitere Versuche aus der Distanz von Mpacko fanden den Weg in den gegnerischen Korb. Das war auch nötig, weil die Ulmer durch ihr energisches Auftreten in Schlagdistanz beim 37:35 zur Pause blieben.

Die Youngster der Orange Academy versuchten es im zweiten Durchgang mit einer härteren Gangart in der Defensive, während die ART Giants ihre Angriffe meist geduldig ausspielten und dafür belohnt wurden. Die rund 500 begeisterten Zuschauer in der Comenius-Halle sahen einen konzentrierten Gastgeber, der auch die Spielkunst nicht vergaß. Als Mikutis erneut mit einem schwierigen Dreier zum Ende des dritten Viertels traf, schien die Messe gelesen, weil die deutliche Führung von 62:45 ein etwas gelasseneres Schlussviertel versprach.

Booker Coplin war wieder der beste Schütze der ART Giants. Foto: Kenny Beele

„Dass die Ulmer sehr stark sind und wohl etwas unter Wert geschlagen wurden, zeigte auch, dass sie plötzlich auf sechs Punkte heran waren“, sagte Florian Flabb und kann damit auch für das zweite Spiel aufzeigen, dass die Ulmer absolut nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind.

Andrius Mikutis behielt auch in der Schlussphase die Übersicht

Das Heimteam war plötzlich nicht mehr so präsent, ruhte sich ein wenig auf dem Vorsprung aus. Ulm warf nun alles in die Waagschale, spielte offensiv mutig auf und versuchte wirklich alles, um die Wende auf dem Spielfeld zu schaffen. Der treffsichere Andrius Mikutis behielt auch in dieser Phase die Übersicht und sorgte mit seinen Würfen in der Schlussphase für die Entscheidung.

„Wir sind sehr glücklich über diesen ersten Sieg der Serie“, erklärte der Düsseldorfer Trainer. „Erst die defensive Stabilität hat uns ein gutes Grundgefühl für unser Angriffsspiel gegeben. „Dieser Sieg war enorm wichtig für uns und jetzt kommt die nächste große Herausforderung auswärts in Ulm.“

ART Giants: Coplin (25), Mikutis (22), Mpacko (12), Boner (7), Gebhardt (6), Aunitz (4), Uzoma (2), Engelhardt (2), Lollis Jr. (2), Giddens und Pobric

Teilen

Letzte Ergebnisse

2:0

3:0

2:3

2:1

1:3

2:2

2:4

3:1

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter