Borussia begrüßt Stars und Sternchen

Verein richtet WTT Feeder im Tischtennis-Zentrum aus

Foto: Kenny Beele

von Tobias Kemberg

176 Spielerinnen und Spieler sind in dieser Woche dabei, wenn das letzte internationale Turnier des Jahres auf europäischem Boden ansteht. Doch was ist ein Feeder überhaupt? D.SPORTS erklärt das Ganze.

In dieser Woche blicken die Augen der internationalen Tischtennis-Szene einmal mehr nach Düsseldorf. Grund ist aber nicht etwa ein Bundesliga-Topspiel der Borussia oder ein wichtiges Champions-League-Duell des Düsseldorfer Teams. Der Rekordmeister ist in diesen Tagen Ausrichter eines weiteren WTT Feeder im Deutschen Tischtennis-Zentrum.

Was ist ein Feeder überhaupt?
Die Feeder-Events von World Table Tennis (WTT) sollen vor allem jungen Spielern, die in der Weltrangliste nicht zu den Top 50 zählen, die Möglichkeit bieten, um Wettkämpfe gegen internationale Konkurrenten zu bestreiten. Darüber hinaus bekommen jene Spieler die Chance, Punkte für die Weltrangliste zu sammeln. Des Weiteren sind die WTT Feeder willkommene Gelegenheiten für zuvor verletzte Profis, um sich nach einer längeren Pause wieder auf internationales Spitzenniveau zu bringen. Trotzdem sind bei den Basisevents der WTT-Serie auch Spieler aus den Top 20 der Rangliste berechtigt, zu melden und an diesen teilzunehmen. Über den Feedern stehen die WTT Contender, WTT Star Contender und die Grand-Smash-Events.

Das Turnier ist die letzte europäische Station des Veranstalters World Table Tennis in diesem Jahr. Für Borussia Düsseldorf und Kooperationspartner Deutscher Tischtennis-Bund (DTTB) ist es nach der Feeder-Weltpremiere im DTTZ im Dezember 2021 sowie zwei Veranstaltungen im Januar bereits die vierte Austragung des WTT-Basisevents in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt innerhalb von zwölf Monaten.

Wie läuft das Turnier ab?
176 Spielerinnen und Spieler aus 43 Nationen sind in dieser Woche beim WTT Feeder in Düsseldorf dabei. Unter den 43 vertretenen Nationen stellt Gastgeber Deutschland das größte Athleten-Kontingent. Alle 17 DTTB-Asse, zehn Herren und sieben Damen, haben aufgrund ihrer Weltranglistenpositionen ihren Startplatz im Hauptfeld bereits sicher und müssen somit erstmals ab Mittwoch an den Tisch gehen.

Zuvor ging es in den Wettbewerben Einzel, Doppel und Mixed in der Qualifikation zur Sache. Insgesamt gehen an den vier Turniertagen 88 Damen und 88 Herren an den Start. Für die Hauptfelder im Einzel sind je 40 Spieler gesetzt, hinzu kommen bei Damen und Herren jeweils acht Qualifikanten. In den drei Doppelkonkurrenzen schaffen je vier Kombinationen den Sprung aus der Qualifikation in das Achtelfinale, in dem Deutschland insgesamt neunmal vertreten sein wird.

Welche Stars sind dabei?
Den größten Namen im Teilnehmerfeld des Herren-Einzels trägt zweifellos der inzwischen für den TTC Neu-Ulm spielende Dimitrij Ovtcharov. Hinter dem Nationalspieler zählen Ruwen Filus, der ehemalige Borusse Omar Assar aus Ägypten, Benedikt Duda und der Portugiese Tiago Apolonia zum Kreis der Favoriten. Timo Boll und Dang Qiu sind beim Düsseldorfer WTT-Feeder nicht am Start, dafür aber Kay Stumper, der mit der Nationalmannschaft Silber bei der Team-WM gewann und im bisherigen Borussia-Saisonverlauf bereits groß aufspielte.

Auch bei den Damen ist das Feld stark besetzt. Die deutschen Spielerinnen Nina Mittelham, Xiaona Shan und Sabine Winter zählen gemeinsam mit den japanischen Nachwuchsstars Miyu Nagasaki und Miwa Harimoto sowie der Australierin Yangzi Liu zu den ernsthaftesten Kandidatinnen für den Titel.

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2 (nP)

1:3

0:2

0:3

0:3

1:2

1:2

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter