Barta sichert der DEG zwei Punkte

Der Kapitän erzielt seine ersten Saisontore

Foto: Birgit Häfner

von Tobias Kemberg

Beim 4:3-Auswärtssieg nach Penaltyschießen bei den Bietigheim Steelers trifft der 39-Jährige zunächst zum zwischenzeitlichen 1:1 und verwandelt im Penaltyschießen den letztlich entscheidenden Versuch. Mit sieben Punkten aus vier Spielen darf der Start der DEG in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga als gelungen bezeichnet werden.

Alexander Barta nahm sein erstes Saisontor beinahe emotionslos zur Kenntnis. Einen ausgelassenen Jubel gönnte sich der Kapitän der Düsseldorfer EG nicht. Auch nach dem zweiten und zugleich siegbringenden Penalty nicht, der seiner Mannschaft beim 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0) in Bietigheim den dritten Sieg in der noch jungen Saison in der Deutschen Eishockey Liga bescherte.

„Ich glaube, wir können mit diesem Spiel nicht zufrieden sein. Wir waren nicht geradlinig genug, haben hinten zu viel zugelassen und zu viele Turnover gehabt“, sagte Barta. „Es ist schön, dass wir jetzt sieben Punkte auf dem Konto haben. Aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.“ In den ersten drei Partien hatte nicht nur Barta bisher weder getroffen noch ein Tor für die Kollegen aufgelegt. Auch seine Reihenkollegen Daniel Fischbuch und Philip Gogulla waren bis zum Auswärtsspiel bei den Steelers ohne jeden Punkt geblieben.

Doch das änderte sich am Dienstagabend. Schlecht gespielt hatte die Formation um die drei erfahrenen Angreifer bis dahin zwar nicht. Doch dem Trio um Barta, Fischbuch und Gogulla fehlte gegen Ingolstadt, Schwenningen und Augsburg ein bisschen was – und wenn es nur das Scheibenglück war. In Bietigheim jedenfalls fanden nun alle drei den Weg in die Statistik-Spalte des Spielberichts und wirkten zudem in ihrem Zusammenspiel noch einen Tick entschlossener.

Auch Alexander Ehl erzielt sein erstes Saisontor

Beim DEL-Aufsteiger der vergangenen Saison begann das Spiel aus Düsseldorfer Sicht denkbar ungünstig. Gerade einmal 69 Sekunden waren verstrichen, als ein vergleichsweise harmloser Schuss von Steelers-Stürmer Chris Wilkie den Weg an Henrik Haukeland vorbei ins DEG-Tor fand. Dem norwegischen Goalie musste in dieser Szene allerdings zugutegehalten werden, dass ihm gleich mehrere Spieler die Sicht verdeckten.

Foto: Birgit Häfner

Die DEG, die erneut auf Verteidiger Niklas Heinzinger sowie die Stürmer Victor Svensson und Brendan O’Donnell verzichten musste, schüttelte sich kurz und mischte dann auch ordentlich mit. Stephen MacAulay (7.) verpasste den Ausgleich noch. Barta (18.) stellte dann vor der ersten Pause auf 1:1.

Im zweiten Abschnitt dann umgekehrtes Bild: Die DEG traf in Person von Alexander Ehl (23.) früh zum 2:1 und in einer Phase, in der sich das 2:2 nicht unbedingt andeutete, kamen die Steelers durch Robert Kneisler (33.) aus dem Nichts zum Ausgleich – jedoch nicht gerade wenig begünstigt durch eine Verkettung unglücklicher Aktionen in der Düsseldorfer Defensivzone, bei der Zuspiel, Annahme und springende Scheibe den Bietigheimern den Weg zum Tor ebneten.

Joonas Järvinen schießt die DEG in die Overtime

Anders als zuletzt in Augsburg brachte ein vermeidbares Gegentor im Schlussdrittel aber nicht die Entscheidung zu Ungunsten der Düsseldorfer. Den Treffer von Norman Hauner (51.) konterte Verteidiger Joonas Järvinen (55.), der nach feinem Pass von Fischbuch in Sidney-Crosby-Manier zum 3:3 vollstreckte.

In der Overtime bekamen beide Teams die Chance, die Begegnung mit einer Vier-gegen-drei-Überzahl zu entscheiden. Doch weil das weder der DEG noch darauf den Steelers gelang, kam es zum Penaltyschießen, an dessen Ende, als die Kollegen zum Gratulieren kamen, endlich auch ein kleines Lachen über das Gesicht von Alexander Barta huschte.

Statistik: Bietigheim Steelers – Düsseldorfer EG 3:4 n.P. (1:1, 1:1, 1:1, 0:0, 0:1)
DEG/Tor: Haukeland (Hane); Abwehr: Järvinen, Zitterbart, – Ebner, Geitner – Böttner, McCrea; Angriff: Harper, MacAulay, Eder – Gogulla, Barta, Fischbuch – Eham, Blank, Ehl – Junemann, Schiemenz, Borzecki
Schiedsrichter: Gofman/Rohatsch
Tore: 1:0 (1:09) Wilkie (Jasper, Berger), 1:1 (17:32) Barta (Gogulla, Fischbuch), 1:2 (22:53) Ehl (Blank, McCrea), 2:2 (32:35) Kneisler (Braun), 3:2 (50:42) Hauner (Weiß, Renner), 3:3 (54:53) Järvinen (Fischbuch, Barta), 3:4 (Penalty) Barta
Zuschauer: 1572
Strafminuten: 6:8
Torschüsse: 31:40

Teilen

Letzte Ergebnisse

3:2 (nP)

1:3

0:2

0:3

0:3

1:2

1:2

3:0

Verpasse keine News mehr und abonniere unseren Newsletter